Heul doch nicht, du lebst ja noch

Boie, Kirsten, 2022
Öffentliche Bücherei Pfaffenhofen
Verfügbar Ja (1) Titel ist in dieser Bibliothek verfügbar
Exemplare gesamt 1
Exemplare verliehen 0
Reservierungen 0Reservieren
Medienart Buch
ISBN 978-3-7512-0163-6
Verfasser Boie, Kirsten Wikipedia
Systematik JE5 - Jugendbuch 14+
Verlag Verlag Friedrich Oetinger
Ort Hamburg
Jahr 2022
Umfang 192 Seiten
Altersbeschränkung keine
Sprache deutsch
Verfasserangabe Kirsten Boie
Annotation Quelle: bn.bibliotheksnachrichten (http://www.biblio.at/literatur/bn/index.html);
Autor: Maria Schmuckermair;
Schicksal dreier Kinder unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. (ab 13) (JE)
Im Zentrum dieses exzellent recherchierten Jugendromans stehen drei Teenager, die in den Sommermonaten von 1945 in der ausgebombten Stadt Hamburg unter großen Mühen versuchen, in ein erträgliches Leben zurückzufinden. Trautes Eltern haben eine kleine Bäckerei, in der sie das Brot nur gegen kostbare Lebensmittelmarken verkaufen dürfen. Ihre kleine Wohnung müssen sie mit einer zugewiesenen Flüchtlingsfamilie teilen. Traute richtet sich in einer Bombenruine ein Versteck ein, in dem sie ihre Spielsachen deponiert. Hermann ist 14 und war während des Krieges HJ-Führer. In seinem Kopf ist die Nazi-Ideologie noch immer sehr präsent, obwohl ihn ihr desaströses Ergebnis umdenken lassen müsste. Sein Vater sitzt mit zwei amputierten Beinen daheim in der Wohnung und beschimpft frustriert die Familie. Hermann muss ihn auf dem Rücken in den Halbstock zum Klo tragen und hasst seine aussichtslose Lage. Jakob ist Halbjude. Sein Vater musste als jüdisch Versippter für die Organisation Todt Zwangsarbeit leisten und starb dabei. Die jüdische Mutter wurde noch im Februar 1945 ins KZ Theresienstadt gebracht. Und Jakob versteckt sich seither in einer Ruine, in die ihm Herr Hofmann nachts heimlich Essen bringt. Diese drei Kinder kommen in Kontakt, lernen voneinander und manche Probleme lösen sich glücklich. - Als erfahrene Jugendbuchautorin versteht es Kirsten Boie meisterhaft, anhand dieser Trümmergeschichte über drei kriegsgeschädigte Kinder den schwer fassbaren Komplex Nationalsozialismus und Weltkrieg verständlich und spannend aufzubereiten. - Ein sehr wichtiges Buch (ab 13 dringend empfohlen), das als Klassenlektüre in der achten Schulstufe sinnvoll eingesetzt werden kann, um den Geschichtsunterricht zu bereichern.

Leserbewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor. Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.
Eine Bewertung zu diesem Titel abgeben